Praxis und Seminarhaus

Hof zur Kirschblüte

Dorfstrasse 26
4574 Lüsslingen

 
Willkommen auf unserer Homepage

3. Rundschreiben im März von Samuel Widmer

 

 

Lieber Freund, liebe Freundin der grossen Bewegung des Lebens

 

Womit bist du gerade jetzt, im Augenblick, beschäftigt? Fragst du dich dies unvermittelt immer mal wieder inmitten des Getümmels deines Lebens? Und was siehst du dann? Was erkennst du? Was ist deine ehrliche Antwort? Treibt dich gerade die Angst um, der Ehrgeiz, die Missgunst? Findest du dich in einen Konflikt verstrickt? Oder voller Abwehr, am Kontrollieren und Intellektualisieren?

Oder bist du gerade am Lieben, vom Lieben vereinnahmt? Trifft man dich, triffst du dich in jedem Moment des Lebens, wenn du mal innehältst und dir diese Frage stellst, gerade beim Lieben an? Oder bei etwas ganz anderem?

Selbsterkenntnis.

 

 
Weiter zu den Rundschreiben

 

 


Heilung durch Liebe

 

Samuel Widmer bietet neu Geistheilungen beziehungsweise Heilung durch Liebe an.      

 

Nach einem zweiten Herzinfarkt, als Salven ventrikulärer Tachikardien an seinem Herz rüttelten und sein Leben an einem dünnen Faden hängen liessen, erhielt Samuel Widmer nächtlicherweise im Spitalbett von einer inneren Stimme den Auftrag, sich den Menschen künftig auch als Medium für Geistheilung beziehungsweise Heilung durch Liebe für die Behandlung ihrer körperlichen Leiden zur Verfügung zu stellen.

 

Weiter zum Angebot

 

 

 


" Zusammen leben"

 

Symposium für Gemeinschaft und Gemeinschaftsbildung

 

11. - 14. August 2016 in Lüsslingen-Nennigkofen/So

 

 

Im Sommer 2016 veranstaltet die Kirschblütengemeinschaft Lüsslingen-Nennigkofen, Schweiz, mit dem World-Wide-Magic-Movement (WWMM) als Trägerverein, ein Symposium zum Thema Gemeinschaft und Gemeinschaftsbildung. Hier finden Sie die Vorankündigung zu dem Symposium. Das Programmheft wird Ende 2015/Anfang 2016 erstellt. Anmeldungen nehmen wir ab Frühjahr 2016 entgegen.

 

 

http://www.symposium-zusammen-leben.ch/


 

Die Therapeutische Universität ist die Organisationsstruktur, unter deren Dach sich alle Kräfte der Kirschblütengemeinschaft (näheres unter www.kirschbaumbluete.ch) versammeln, die fähig geworden sind, die Aufgabe, die sich dieser Gemeinschaft gestellt hat, zu erfüllen. Die Kirschblütengemeinschaft ist eine aus dem therapeutischen Bereich hervorgewachsene Gemeinschaft. Wir gehen gemeinsam den Weg der Selbsterkenntnis und den tantrischen Weg der Zurückweisung und des Verzichts. Diejenigen unter uns, die fähig geworden sind und sich dazu berufen fühlen, das Gelernte in die Welt zu tragen, bilden zusammen die Therapeutische Universität.

 

Die Therapeutische Universität, oder genauer therapeutisch-tantrisch-spirituelle Universität, trägt diesen Namen, weil wir als Kirschblütengemeinschaft, aus der die Therapeutische Universität geboren werden will, einen therapeutisch-tantrisch-spirituellen Weg gehen. Und überdies natürlich, weil sich Universität auf universal und Universalismus bezieht, also auf eine Denk- und Lebensart, die den Vorrang des Allgemeinen, des Ganzen, des Umfassenden betont.

 

Die Aufgabe, die sich der Gemeinschaft und damit der Therapeutischen Universität stellt, besteht darin, in der Welt ein Feld von Liebe zu erzeugen, das, was man selbst gelernt hat, in die Welt zu tragen und weiterzugeben. Dieser Berufung folgen wir.

 

Wir sind Liebende. Unser Guru, dem wir dienen, ist die Kraft der Liebe. Wir stehen nicht mehr in einem Konkurrenzverhältnis zueinander, haben Neid und Eifersucht hinter uns gelassen. Wir haben gelernt, uns am Glück und Erfolg der anderen zu freuen. Darum sind zwischen uns Liebe und Nähe möglich, ein gemeinsames Blühen, in dem man alles Glück und alle Liebe zusammen teilt. Diejenigen unter uns, die ein Gefäss der Liebe geworden sind, die im Stande sind, ihr in sich Heimat zu geben, sind unsere Könige und Königinnen. Weil sie die Liebe sind, sind sie unsere Gurus, unsere Lehrer.

 

Die Therapeutische Universität ist in ihrer Essenz daher nichts anderes, als ein Feld der Liebe, ein Feld, hervorgebracht von Menschen, die einander vollkommen in Liebe verbunden sind. Die Therapeutische Universität existiert lediglich in diesem Geist der Liebe. Wenn er uns abhanden käme, bliebe nichts als eine leere Struktur, eine leere Form, eine Idee, ein weiteres Institut, das eigentlich keine Bedeutung hat.

 

Die Therapeutische Universität bemüht sich mit ihrem Angebot, alle therapeutischen Bereiche, alle Fragen der Lebensberatung, des Heilens und der spirituellen Begleitung abzudecken. Das was wirkt und was wirken soll in unserem diesbezüglichen Angebot ist genauso wie in allen anderen Lebensbereichen die Kraft und der Geist der Liebe. Solange sie unter uns blüht, werden wir den Menschen, die unsere Hilfe suchen, etwas zu geben haben. Wenn wir sie verlieren, sind wir nichts und stehen mit leeren Händen da. Es geht uns darum, dem Menschen beizustehen, sich wieder von jeglicher Konditionierung zu befreien, um aus seinem angestammten Recht heraus als freie Energie sein Leben gestalten zu können.